Medizinische Trainingstherapie

Unter medizinischer Trainingstherapie versteht man ein Training mit bzw. an Geräten, durch das die allgemeine und spezielle Leistungs- und Belastungsfähigkeit des Organismus  verbessert werden soll. Hierbei geht es nicht nur um reines Krafttraining, sondern ebenso um Koordination, Ausdauer und Flexibilität. Es handelt sich dabei um ein gezieltes körperliches Training unter physiotherapeutischer Aufsicht zum Zwecke der Rehabilitation nach Verletzungen oder zur Behandlung von Erkrankungen. Die medizinische Trainingstherapie hat das Ziel, Fähigkeiten und Fertigkeiten eines Menschen zurückzugewinnen und zu stabilisieren.

Dies kann notwendig sein bei unterschiedlichen Problemen bzw. nach Operationen. Z. B. nach Hüft- oder Knie- Gelenksersatz, nach Kreuzbandrissen, bei Schleudertraumen, Schlaganfällen, Schwindel usw. Ihr Arzt stellt Ihnen bei Bedarf ein Rezept für “Krankengymnastik am Gerät (KGG)” aus, was der medizinischen Trainingstherapie MTT entspricht. Oft zusätzlich zur Einzeltherapie mit klassischer Krankengymnastik oder spezifischer manueller Therapie, aber eben auch isoliert zum Kraftaufbau.

Ihr Godehard Stoll, Physiotherapeut und osteopatisch arbeitender Therapeut

Hinweis: Der folgende Text wurde von Godehard Stoll nach aktuellen Erkenntnissen der Medizin und Anatomie verfasst.
Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit bzw. Fehlerfreiheit.